Historie

Heute – bereits in dritter Generation von Hartmut und Lothar Kuhlmann familiengeführt – ist unser Unternehmen ein moderner Dienstleistungsbetrieb mit professionell arbeitender Werkstatt, großer Auswahl und hervorragendem Service.

Zaunbau - Geländer - Handläufe - Fritz Kuhlmann, Rinteln OT Engern

 

Metallverarbeitender Betrieb in Rinteln - Zaunbau und Metallbau

 

Wir über uns - Metallbau - Zaunbau - Geländer - Handläufe - Fritz Kuhlmann, Rinteln OT Engern

Anfang 1980

Wir über uns - Metallbau - Zaunbau - Geländer - Handläufe - Fritz Kuhlmann, Rinteln OT Engern

1980-er Jahre

Außerdem baute Fritz Kuhlmann den Werkstattbereich seiner Schmiede zu einem modernen Handwerksunternehmen aus, das fortan mit Zaunbau und dem Anfertigen von Treppengeländern und Balkonen von sich reden machte. Mehrmals wurde dazu das Geschäft in Engern vor den Toren der Weserstadt Rinteln umgebaut und erweitert.

Metallbau - Zaunbau - Geländer - Handläufe - Fritz Kuhlmann, Rinteln OT Engern

1970-er Jahre

Metallbau - Zaunbau - Geländer - Handläufe - Fritz Kuhlmann, Rinteln OT Engern

Ende 70-er Jahre

1951 übernahm Fritz Kuhlmann die Schmiede als Inhaber. Die Kundenansprüche veränderten sich, und so kam zum bisherigen Angebot des Unternehmens der Vertrieb von Herden und Öfen, schließlich auch von Haushaltsgeräten.

Metallbau - Zaunbau - Geländer - Handläufe - Fritz Kuhlmann, Rinteln OT Engern

Jahr 1955

Metallbau - Zaunbau - Geländer - Handläufe - Fritz Kuhlmann, Rinteln OT Engern

Ende 1955

Ein Familienunternehmen mit Tradition – das ist die Fritz Kuhlmann GmbH & Co. KG in Engern vor den Toren Rintelns. Der Grundstein für die heute erfolgreich am Markt wirtschaftende Firma wurde im Jahre 1910 gelegt. Damals eröffnete Karl Kuhlmann eine Dorfschmiede mit dem Schwerpunkt Pferdebeschlag und Wagenbau. Selbst die Kriegsjahre änderten schließlich nichts an der rasanten Entwicklung des Unternehmens. Der Sohn des Firmengründers, Fritz Kuhlmann, trat 1934 als Lehrling in die Schmiede seines Vaters ein, arbeitete einige Jahre in anderen Unternehmen und verfolgte seinen Weg als Hufbeschlagsschmied sogar während des Weltkrieges in Polen, Russland und Norwegen.